Herzgesundheit

Sehr wichtig für die Gesundheit Ihres Herzens: die Ernährung!


Hier ist die mediterrane Küche ideal. Nicht umsonst treten in den Mittelmeerländern wesentlich weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Eine Ernährung mit viel Gemüse, Salat und Obst, pflanzlichen Ölen und Meeresfisch tut dem Herzen gut. Tierische Fette und zuviel Salz sollten vermieden werden. Gut ist es auch eher viele kleine Portionen über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Dies verhindert Heißhungerattacken, die dazu verleiten zuviel und das Falsche zu essen. Förderlich wirkt sich diese Ernährung ebenfalls auf den Blutzucker und das Körpergewicht aus. Auch diese sind Faktoren, die für die Gesundheit Ihres Herzens wichtig sind.


Herzgesundheit

Auch Übergewicht und Bewegungsmangel belasten das Herz.

Jedoch sollte eine Gewichtsreduktion nicht mit Hilfe von Nulldiäten und sportlichem Extremtraining zu erzielen versucht werden. Eine Ernährungsumstellung und regelmäßiges, leichtes Training, möglichst an der frischen Luft, wirkt viel positiver und auch nachhaltiger. Ideale Sportarten sind vor allem Schwimmen, Radfahren und Walking oder auch spazieren gehen. Vor allem völlig untrainierte Menschen, die beginnen möchten Sport zu treiben sollten sich vorher mit Ihrem Arzt beraten, welcher Sport in welchem Maße für sie vertretbar wäre. Mit zunehmender Fitness ist natürlich Steigerung möglich. Hierfür sollten Sie sich aber kleinere, erreichbare Etappenziele setzen. Auch in den Alltag können Sie mehr Bewegung integrieren. Fahren Sie möglichst Fahrrad statt Auto. Anstatt mit dem Fahrstuhl zu fahren gehen Sie Treppen, bei sitzenden beruflichen Tätigkeiten stehen Sie zwischendurch immer wieder auf und laufen ein wenig herum.


Ein weiterer Risikofaktor für das Herz ist Stress.

Dieser schüttet Stresshormone im Blut aus, welche weitere Reaktionen auslösen, die Herz-Kreislauf-Probleme und Arterienverkalkung Vorschub leisten. Hierbei sind sowohl beruflicher wie privater, psychischer Stress gleichsam schädlich. Wenn Sie also wieder einmal unter Stress stehen sollten Sie innehalten und tief durchatmen, einige Minuten abschalten und vielleicht eine Entspannungstechnik anwenden. Um diese zu erlernen werden von verschiedenen Stellen unterschiedliche Kurse angeboten. Wichtig ist auch im Alltag immer wieder Momente der Ruhe zu integrieren. Dies wirkt sich auf Dauer positiv auf Ihre allgemeine und insbesondere Ihre Herzgesundheit aus.


Ein großes Risiko für das Herz: Rauchen!

Dies ist sogar der größte Risikofaktor überhaupt. Beim Rauchen einer Zigarette entstehen etwa 2500 verschiedene Giftstoffe, die Sie dann inhalieren. Das Rauchen verschlechtert die Durchblutung des Herzens, erhöht Ihren Blutdruck und somit die Gefahr von Herzinfarkten und anderen Erkrankungen des Herzens. Daher ist rauchfrei zu sein bzw. zu werden eine grundlegende Maßnahme.


Wichtig sind ebenfalls die Blutfettwerte und der Blutdruck.

Beides sollte regelmäßig kontrolliert werden. Erhöhte Blutfettwerte können mit einer Ernährungsumstellung, wie anfangs beschrieben, normalisiert werden. Wichtig ist viel zu trinken. Wasser und ungesüßter Tee sollten es sein. Ebenso wichtig ist genügend und guter Schlaf. Dieser sowie ein normales Körpergewicht und regelmäßige Bewegung beeinflussen den Blutdruck positiv.